NATURFASERN


BAUMWOLLE

Baumwolle ist eine Naturfaser, die aus den Früchten der Baumwollpflanze gewonnen wird. Sie hat einen Anteil von 38% am Weltmarkt (davon sind 20% gentechnisch manipuliert und 1,1% Biobaumwolle). Der Anbau erfolgt überwiegend in Monokulturen in China, Indien, USA, Pakistan & Brasilien mit einer Jahresernte von insgesamt 24 Millionen Tonnen!
Baumwolle braucht sehr viel Wasser, dies führt in einigen Anbauregionen zu Trinkwassermangel und Versteppung von Landstrichen. Außerdem werden im konventionellen Anbau sehr viele Pestizide und Düngemittel verwendet (30% der aller weltweit produzierten Pestizide werden für Baumwolle genutzt). Weiter gesundheitsschädliche Ausrüstungschemikalien werden bei der Verarbeitung von Baumwolle verwendet (z.B. für bügelfrei, pflegeleicht aber auch beim Färbeprozess).
Aber Baumwolle ist beliebt aufgrund ihrer positiven Eigentschaften, sie ist weich im Griff, luftdurchlässig und lässt sich gut färben und bleichen.
Lotta Lisette empfiehlt den Kauf von Bio Baumwolle (kbA, GOTS, IVN, Fairtrade, Fairwear…). In Brasilien wird farbige Baumwolle angebaut, zum Beispiel grün, rosa und hellbraun. Außerdem sind bereits Produkte aus recycelter Baumwolle auf dem Markt.

 

                                  

HANF

Hanf ist “die Nachhaltigste und Resistenteste” unter den pflanzlichen Naturfasern, gewonnen aus den Stängeln der Hanfpflanze (Cannabis Sativa). Sie wächst sehr schnell und ist von Natur aus sehr widerstandsfähig. Hanf ist von sich aus unempfindlich gegen Insekten und Krankheiten, daher erfordert der Anbau keinerlei Pestizid-Einsatz.
Die Fasern weisen die gleiche mikro-elektrische Spannung wie unsere Haut auf und besitzen des weiteren antibakterielle Eigenschaften. Aus diesem Grund sind sie für Menschen mit empfindlicher Haut besonders geeignet. Hanf nimmt Feuchtigkeit sehr gut auf und gibt sie auch ausgezeichnet wieder ab. Er ist sehr widerstandsfähig und wirkt temperaturausgleichend, sprich die Fasern wärmen im Winter und kühlen die Haut im Sommer. Matt-seidig glänzend erinnert er in Optik und Eigenschaften an Leinen.
Ein dicht gestrickter Hanfjersey schützt zu 90% vor UV-Strahlen.
Hanf hat sehr viele positive Eigenschaften und ist nicht zu Unrecht eine der Ältesten Nutzpflanzen der Welt.

 

                             

LEINEN

Leinen wird aus den Stängeln der Flachspflanze gewonnen. Sie hat einen Anteil von 2% am Weltmarkt und wird unter anderem in China, Tschechien, Slowakei und Polen angebaut. Leinen hat eine Reihe von guten Eigenschaften: keine elektrostatische Aufladung, mottenbeständig, flust nicht, matt-seidig glänzend, schmutzabweisend, sehr widerstandsfähig bzw reißfest und kühl auf der Haut (optimal für den Sommer). Leinen ist knitteranfällig jedoch sagt man: "Leinen knittert edel!“.

Merken